Freitag, 18. Juli 2014

Stricken meets Nähen

Ich stricke gerne. Es ist zwar nicht so, dass ich mich einen ganzen Nachmittag hinsetze und dann drei Stunden lang eifrig und mit einer Engelsgeduld wundervolle Schals, Pullover und Decken produziere. Ich stricke dann, wenn ich nicht nähen kann: Im Zug, im Bus, vor dem Fernseher, und auch in der Schule habe ich gestrickt. 



Socken sind für mich das ideale Projekt: Wenn man den Dreh mal raus hat, sind sie einfach zu stricken und machen Spaß. Das Stricken hat bei mir früher angefangen als das Nähen, nämlich vor ca. vier Jahren. Ich habe viel Kleinzeugs gestrickt und einmal eine Decke (zugegebenermaßen mit äußerst dicker Wolle), aber bei fast allen Projekten war ich irgendwann genervt vom Muster oder ich hatte einfach keine Lust mehr. Aber nicht so bei Socken! Wahrscheinlich rührt meine Liebe zum Sockenstricken daher, dass ich selber von Anfang September bis Ende Juni zehn Monate im Jahr Wollsocken trage. Kalte Füße gibt's so nicht bei mir!


Da ich ja liebend gerne kleine Täschle produziere, musste natürlich auch eines für's Strickzeug her. Der blaue IKEA-Außenstoff, den ich von einer "Wendy" noch übrig hatte, hat gerade eben so gereicht für die kleine quaderförmige Tasche. Das Innenleben ist dann noch einmal ausgeklügelt: Eine Lasche, unter die man ein Wollknäuel schieben kann, verhindert das Herumspringen des Wollknäuels auf Zug-, Bus- und Wohnzimmerboden. 

Ein Problem gab es dann aber doch: Meine Nadeln verhedderten sich ständig mit der Wolle. Und da ich sowieso meine neuen Kam Snaps ausprobieren wollte, habe ich mir ein kleines Nadeletui genäht:


Die Konstruktion ist denkbar einfach, aber sie tut absolut ihren Zweck. Und die zwei Kam Snaps sind nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ, wie ich finde. 


Und so sieht das dann aus, wenn ich mein Strickzeug in meinem Täschle transportiere:



Ich mache mich jetzt mit dem Zug auf in den Schwarzwald, und natürlich nehme ich mein Strickzeug mit. Denn die blaue Socke vom ersten Bild wartet noch auf ihr Gegenstück. Ich wünsche euch ein sonniges Wochenende!

- Mara

P.S.: Ja, ich stricke im Hochsommer und bei 35 Grad draußen warme Wollsocken. Tatsächlich stricke ich im Sommer gefühlsmäßig mehr ... wahrscheinlich liegt das daran, dass ich im Winter als viel zu kalte Hände zum Stricken habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen