Samstag, 16. August 2014

Sew Together Bag: Klappe, die zweite

 

Die "Sew Together Bag" von Sew Demented ist mein täglicher, treuer Begleiter neben der Nähmaschine und bietet Platz für fast alles, was ich für's Nähen brauche. Sie ist ein wahres Raumwunder und das Schnittmuster ist wirklich sehr gewitzt. Logo, dass ich da noch eine (oder auch zwei oder drei ...) von nähen wollte! Ein Griff in meine Restekiste und die Außenseite war fertig. Im oberen Bild sieht man die Vorder-, im unteren Bild die Rückseite. Ich habe vor allem blaue und grüne Reste verwendet und das ganze dann noch durch einen Mini-Tomätchen-Stoff aufgepeppt. (Ist der Stoff nicht wunderbar?)


Die Außenseite habe ich dann mit einem Zierstich meiner Maschine gequiltet, eine Entscheidung, mit der ich immer noch nicht ganz glücklich bin. Aber zum Auftrennen bin ich a) zu faul und b) gefällt es der Beschenkten - alles gut also.


Das Innenleben ist diesmal eher schlicht geraten: Ein sogenannter "low volume print" für die Fächer und ein blau gemusterter Stoff für die Reißverschlusstaschen. Da das Äußere schon relativ unruhig ist, wollte ich für's Innenleben eine etwas weniger zusammengewürfelte Stoffkombination. Damit es dann aber nicht zu schlicht und ruhig wird, habe ich knallrote Reißverschlüsse gewählt. Diesmal habe ich auch Endlosreißverschlüsse verarbeitet und kann das nur jedem empfehlen: Es geht einfach sooo viel schneller, wenn man den Zipper erst nach dem Verarbeiten auf die Reißverschlüsse schieben kann und nicht bei jeder Naht den Ärger mit dem Schieberle hat. 
(Man ignoriere bitte meinen kunstvoll platzierten Fuß auf diesem Foto ...)
Ganz in türkisblau ist das Binding und die kurze Außenseite gehalten, einmal mit einem Stoff aus der Serie "Color Me Happy" von V & Co und dann noch mit einem Fund aus der Restekiste des örtlichen Stoffladens. Der Kontrast zu den knallroten Reißverschlüssen gefällt mir prima!


Ich hatte ja schon einmal eine Sew Together Bag genäht, aber das war noch auf der Nähmaschine meiner Mutter und ist schon ein bisschen her. Mir war klar, dass ich das Schnittmuster unbedingt noch mehrere Male nähen wollte, schon alleine, weil man sooo toll Stoffe kombinieren kann. Ich habe aber nicht geahnt, wie sehr die richtige Maschine (nämlich meine eigene! Was bin ich froh, diese Maschine zu haben ...) das Nähen erleichtert, besonders bei so pfriemeligen (schreibt man das so?) Stellen am Rand. Die sind nämlich diesmal sehr viel besser geworden und deswegen wird dieses Exemplar auch verschenkt.


Was diese Sew Together Bag von der anderen ebenfalls unterscheidet, ist die Größe. Ich weiß ja nicht, was ich bei der anderen falsch zugeschnitten habe, aber die zweite Version ist einfach größer! Klar, zum einen öffnet sie weiter, weil ich die Henkel länger gemacht habe. Ich habe aber mal zur Probe mein ganzes Nähzeugs in die neue Version stopfen wollen - und musste gar nicht stopfen, es ging nämlich alles wunderbar auch so rein und die Tasche sogar ohne Zerren und Fluchen zu. Das ist bei meiner ganz anders ...


Aber gut, vielleicht muss ich einfach noch eine nähen. Ich habe nämlich schon wieder Blut geleckt ... vielleicht eine für meine English Paper Piecing-Utensilien? 

Viele Grüße, Mara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen