Donnerstag, 11. September 2014

Super Tote von noodlehead


Anna von noodlehead hat ja viele geniale Taschenschnitte - ihre Poolside Tote habe ich hier schon einmal genäht und meinen Divided Basket liebe ich weiterhin heiß und innig. Über ihre "Super Tote" habe ich viel Gutes gelesen und so war klar, dass auch ich das gute Stück würde ausprobieren müssen. Während meines 5-Tage-Nähmarathons entstand so nicht nur ein Quilt, sondern eben auch diese Tasche, die, kaum war sie fertig unter der Nähmaschine hervorgeschlupft, gleich zum Praxistest nach Frankfurt mitgenommen wurde. Was soll ich sagen? Sie hat ihn bravourös bestanden!


Die Fronttasche ist ideal für all das, was man so ständig braucht: Handy, Schlüssel, Geldbeutel, Notizblock, Kuli, Tempotaschentücher. Sie wird durch einen Magnetverschluss geschlossen. Anfangs hatte ich Sorge, dass das so für Diebe ein leichtes Spiel sein könnte, aber dadurch, dass man die Tasche ja unterm Arm trägt und die Fronttasche außerdem sehr tief ist, bereitet mir die Fronttasche keine Kopfzerbrechen mehr. Und in die orangefarbene Paspel bin ich ganz verliebt - übrigens das erste Mal, dass ich mit einer Paspel gearbeitet habe!



Innen sorgen vier Innentaschen für genau die Ordnung, die ich brauche und so oft schmerzlich vermisse - Trinkflasche, Bürste, Strickzeug, Äpfel und Schal (ja, offiziell haben wir noch Sommer .. aber Schals kann man ja trotzdem tragen) haben ihren Platz und fahren nicht in der Tasche herum.


Der Reißverschluss ist wahrhaft genial eingebaut: Wenn er geöffnet ist, klappt er einfach unten um und ist nicht im Weg, geschlossen jedoch hält er durch seine Länge dicht.



Mein Lieblingsdetail ist allerdings definitiv der Abnäher oben an der Tasche: Er sieht nicht nur professionell aus, sondern macht es auch möglich, dass man tief drin durchaus ein ganzes Kissen verstauen kann (das habe ich natürlich ausprobiert ... keine Bahnfahrt ohne Kissen!), die Tasche aber trotzdem noch perfekt unterm Arm tragen kann.


Die verwendeten Stoffe machen mich beim puren Anschauen ganz glücklich, sind diese Einmachgläser nicht toll? Allerdings habe ich vor lauter Angst, die Tasche dreckig zu machen, sie die meiste Zeit auf dem Schoß behalten ... aber diese Angst lege ich, so wie ich mich kenne, wahrscheinlich bald ab.



Und weil diese Tasche ganz alleine für mich ist, ist das gleichzeitig mein erster RUMS-Beitrag - vorausgesetzt, ich kriege das mit der Verlinkung hin.

Viele Grüße,
Mara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen